Frohe (?) Weihnachten … – Nachtrag

Berti macht uns Kummer. Nachdem vor gut einer Woche bei ihm eine Hodentorsion (Hodendrehung) diagnostiziert wurde, die beobachtet werden sollte, hat sich an Heiligabend eine bläulich-rote Verfärbung eingestellt, die nun tierärztliches Einschreiten erfordert. Bei Rüden kann es zu einer Hodentorsion als spontane Erkrankung, etwa durch wildes Tollen etc. kommen. Dabei dreht sich der Hoden um die Längsachse, so dass die Blutzufuhr abgeklemmt werden kann. Die Gefahr ist, dass sich bei dem Hund neben Schmerzen ein toxischer Schock einstellen kann, d.h. eine Blutvergiftung.

Berti hat zwar keine Schmerzen, aber – wie auf dem Bild zu erkennen – sind wir durch die Verfärbung beunruhigt. Wir suchen gleich den Tierarzt auf und werden berichten.

Update:
Gottseidank Entwarnung: unser Tierarzt Malte Kubinetz aus Wesseling gab Entwarnung. Akuter Handlungsbedarf bestehe nicht, allerdings werden wir wohl auf kurz oder lang über eine (einseitige oder zweiseitige) Kastration nachdenken müssen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar